Jugend

Seit dem 01.05.2010 ist eine Änderung des Bundeszentralregistergesetzes (BZRG) in Kraft getreten, wonach bei Beschäftigungen im Kinder- und jugendnahen Bereich die Prüfung der persönlichen Eignung grundsätzlich anhand eines Führungszeugnisses auf der Grundlage des § 30a BZRG vorgenommen werden soll. Dadurch soll eine Beschäftigung von Personen, die rechtskräftig wegen einschlägiger Straftaten verurteilt worden sind, in Ganztagsangeboten und anderen Veranstaltungen von Dritten mit SchülerInnen und Schülern, die von Trägern der öffentlichen oder freien Jugendhilfe oder in deren Auftrag durchgeführt werden, ausgeschlossen werden.


Dies gilt ebenso für die Tätigkeit – z.B. als Übungsleiter, Trainer oder Betreuer - in Sportvereinen während des Trainingsbetriebs oder anderer, vom Verein ausgerichteten Veranstaltungen, wie z.B. Freizeiten und Freizeitaktivitäten über das normale Trainingsangebot hinaus.

Es ist daher erforderlich, dass ein erweitertes Führungszeugnis zeitnah zur Aufnahme der Tätigkeit vorliegen sollte.

 

Das Führungszeugnis ist beim Bereich Einwohnerwesen des jeweiligen Wohnsitzes zu beantragen und wird in der Regel postalisch zugestellt. Bei der Beantragung des Führungszeugnisses ist das Vorliegen der Voraussetzungen nach § 30a Abs.1 BZRG zu bescheinigen.
Eine entsprechende Bescheinigung für Mitglieder der Castrop-Rauxeler Vereine, die dem Stadtsportverband Castrop-Rauxel e.V. angehören kann hier herunter geladen werden und muss beim Bereich Einwohnerwesen vorgelegt werden.

Bei Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei ehrenamtlicher Tätigkeit entfällt die zu entrichtende Gebühr von 15 €.

 

Bescheinigung im Word-Formet
Bescheinigung als PDF